Was machst du eigentlich beruflich?

Ja, gute Frage!

Ich arbeite als wissenschaftliche Beraterin/Coachin für SchülerInnen und Studierende.

Wenn also bei der Bachelorarbeit oder Masterarbeit Fragen auftauchen:

  • zur Wahl des richtigen Themas
  • der Formulierung einer Fragestellung
  • der inhaltlichen Struktur
  • Formalien
  • der Methodik und und und…

oder Schülerinnen und Schüler Hilfe brauchen bei:

  • der Themenwahl für die 5. PK
  • der Ausarbeitung einer Präsentation
  • der Vorbereitung auf Klausuren und und und…

daaaaaaaaaaann bin ich am Start und helfe mit meinem geballten Wissen und meinem Enthusiasmus für wissenschaftliches Arbeiten 🙂

Schaut doch mal auf meine Homepage www.dd-coaching.de, da steht noch viel mehr zu dem, was ich anbiete.

 

Herzlichst,

Diana

 

Advertisements

Kickboxen für Frauen startet nach der Sommerpause

und zwar am 21.8. 🙂

Ihr seid alle herzlich eingeladen, auch ohne Vorkenntnisse. Bringt bequeme Sportsachen mit, wir trainieren barfuss. 

Zeit: 17.10 – 18.30 Uhr.

Ort: Milastr. 4 im Dojo des Zentrums für harmonische Bewegung 

Ich freu mich auf euch.

 

Viele Grüße,

Diana

we build up castles in the skys and in the sand

Wohin gehen die Menschen, die wir lieben, nach ihrem Tod? Wieviel von ihnen bleibt in uns?

Ich bin kein religiöser Mensch, ich glaube nicht an den Himmel. Ich glaube an die Seele und an die Liebe und das sie es ist, die uns alle auf immer verbindet, egal wo wir sind und wie wir sind.

Ich möchte glauben, dass die  Seelen meiner Lieben leuchtend und gleißend hell aufsteigen und in Millionen Teilchen zerspringen und niederregnen auf alles Leben. Auf die Bäume, die grünen Wiesen, die Häuser, die Strassen und die Menschen, sodass ich weiß, dass immer ein Teil von ihnen noch in meinem Leben ist. Das es immer Orte geben wird, an denen ich sie spüren kann, Kontakt aufnehmen kann.

Als ich heute am Fenster stand und an dich gedacht habe, da fiel ein Sonnenstrahl durch die Wolken direkt in meine Augen und ich wußte, das warst du.

Dennoch tut es so unendlich weh, loszulassen, dich gehen zu lassen. Wie kann ich dich gehen lassen, wenn du das Leben so sehr geliebt und zelebriert hast?

Du fehlst mir, Pierre, du fehlst uns allen so sehr.

Paul Kalkbrenner – sky and sand

In the night time when the world is at it’s rest.
You will find me. In the place I know the best.
Dancin‘ shoutin‘. Flying to the moon.
Don’t have to worry. ‚Cause I’ll be come back soon.

And we build up castles in the skys and in the sand.
Design our own world ain’t nobody understand.
I found myself alive in the palm of your hand.
As long as we are flyin‘ all this world is ain’t got no end. All this world ain’t got no end.

In the daytime you will find me by your side.
Trying to do my best. Trying to make things right.
When it all turns wrong. There is no flow but mine.
But it won’t hit hard. You let me shine.

And we build a castle in the skys and in the sand.
Design a own world ain’t nobody understand.
I found myself alive in the palm of your hand.
As long as we are flying all this world is ain’t got no end. All this world is got no end.

And we build a castle in the skys and in the sand.
Design a own world ain’t nobody understand.
I found myself alive in the palm of your hand.
As long as we are flying all this world is ain’t got no end. All this world is got no end.

(Quelle: magistrix.de)

D.

Ich gehe nicht gern zur Zahnärztin…

…und Leo auch nicht, das ist jetzt amtlich. Im Warteraum ging es ihr noch gut, sie ist rumgekrabbelt und hat milliliterweise Wartezimmerbottichwasser aus PINKEN Plastebechern getrunken. Als wir dann ins Behandlungszimmer gingen und sie die Ärztin sah, war vorbei der Mai! Sie hat ihre Schreirekorde vom Kinderarzt locker eingestellt. Armes Schnattchen. Zähne waren aber ok, möchte auch sein, wenn kind erst 12 Stück davon hat.

D.

Neuer Header

Das neue Bild ist vor 4 Jahren in Vietnam enstanden. Und es ist nicht „gestellt“, es war üblich, dass die Menschen mit ihren Fahrrädern direkt bis an Wasser gefahren sind, dann haben sie sie abgestellt und sind vollbekleidet in die Fluten gehüpft. Mensch musste auch angezogen bleiben, weil die Sonne so fies berezelt hat, sonst wäre die Haut sofort verbrannt. Und der Sand war so heiß, dass es barfuss garnicht auszuhalten ist.

War’ne coole Reise, ich kann Vietnam nur empfehlen.

D.

Juten Tach, icke bin`s!

oh wat, wie aufregend, mein eigener Blog. Ich geh am Stock, das Web 2.0 hat mich am Haken. Wird es mich verschlingen? Wir werden sehen… Jetzt muss ich erstmal herausfinden, wie ich Posts zu Twitter exportiere… ich sag Bescheid, ob ich es geschafft habe.

Also: ein freudig-erregtes und zuversichtliches Haaaallllllooooo bunte Blogwelt!!!

D.