Liebt eure Kinder!!!

Kind auf einer Schaukel

Kind auf einer Schaukel

Ich war heute mit meinem Schnattchen aufm Spielplatz im Monbijoupark und hatte eine merkwürdige Begegnung. Eine Frau war mit ihrem zweijährigen Jungen auf dem Spielplatz und behandelte dieses kleine süße Wesen in einer Art und Weise, die ich nicht nachvollziehen konnte. Ich möchte mich nicht in Details ergehen, will euch aber mitteilen, welche Lehren ich aus dieser Situation für mich ziehe:

1.) Schreit eure Kinder nicht an!

Sie sind Kinder und wollen ihren Spaß haben. Wenn ihr gehen wollt, und das Kind verständlicherweise noch bleiben will, dann erklärt euren Kleinen, dass ihr jetzt gehen müsst und dann packt sie einfach ein und geht. Wenn sie schreien und brüllen, bleibt ruhig und lieb aber konsequent.

2.) Ermutigt eure Kinder und unterstützt sie, wenn sie etwas noch nicht können oder sich nicht trauen!

Anstatt, wie die besagte Mutter, zu sagen: Das schaffst du eh nicht, dafür bist du zu klein, du wirst dir wehtun etc., helft euren Kindern lieber dabei, die Welt zu entdecken.

3.) Projeziert nicht nicht eure Überforderung mit der Situation auf das Kind (jedeR kann mal überfordert sein, dass ist ok!)

Sagt dem Kind niemals, niemals, niemals, dass es nicht ’normal‘ ist, denn ihr seid diejenigen, die gerade ein Problem haben, nicht das Kind.

4.) Droht nicht mit Konsequenzen, die ihr nicht einhalten könnt.

In diesem Fall war das: Wenn du nicht sofort kommst, dann gehen wir niemehr auf einen Spielplatz. Mhhh, ja genau, sehr realistisch! Ihr werdet unglaubwürdig und das Kind hat keine klaren Strukturen, an die es sich halten kann.

Und last but not least:

5.) Bestraft eure Kinder nicht mit Liebesentzug!

Ihr seid alles, was eure kleinen Mäuse haben und egal, wie sehr sie euch auch manchmal  ’nerven‘, sie müssen wissen, dass ihr sie liebt und zwar egal, was sie tun. Das heißt nicht, dass es keine Grenzen geben darf aber es muss immer klar sein, dass die Kinder nicht eure Liebe verlieren können durch den Quatsch, den sie machen.

So, Ende der Supernannylektion 😉

Ich musste das mal los werden, weil mich das heutige Erlebnis doch sehr schockiert hat und ich diesen kleinen Jungen am liebsten adoptiert hätte. Ich hoffe, er hat später eine gute TherapeutIn!

Und jetzt geht zu euren Kiddies und drückt ihnen einen fetten Schmatzer auf 🙂

D.

Das Kind kann laufen!

bunte Fußabdrücke

bunte Fußabdrücke

Und wie es das kann! Seit Ostersonntag und rumrennen in Omis und Opis Garten is Schnattchen heute aufm Spielplatz rumgerannt, als gäbe es kein Morgen. Unter Jubelgeschrei und mit herumfuchelnden Armen is sie hin und her gewetzt, bis die Wängchen geglüht haben und Mama und Papa sind natürlich vor Stolz geplatzt.
Jetzt musse noch das Sprechen lernen und dann is schon fast Zeit für die erste eigene Wohnung 😉

D.

Ich gehe nicht gern zur Zahnärztin…

…und Leo auch nicht, das ist jetzt amtlich. Im Warteraum ging es ihr noch gut, sie ist rumgekrabbelt und hat milliliterweise Wartezimmerbottichwasser aus PINKEN Plastebechern getrunken. Als wir dann ins Behandlungszimmer gingen und sie die Ärztin sah, war vorbei der Mai! Sie hat ihre Schreirekorde vom Kinderarzt locker eingestellt. Armes Schnattchen. Zähne waren aber ok, möchte auch sein, wenn kind erst 12 Stück davon hat.

D.

Hallo Frühling, du alte Hippe!

Lila Frühlingsblume

Lila Frühlingsblume

Schön, dass du da bist. Waren heute mit Schnattchen 1 Stunde auf dem Spielplatz. Da sie noch nicht alleine laufen kann, beschränkten sich unsere Aktivitäten auf Buddeln und dem krabbelnd flüchtenden Kind hinterher zu laufen. Es waren gefühlte 1378 andere Kinder anwesend, so war es gut, dass Schnattchen einen knalle gelben Hut aufhatte, so konnten wir sie im Gewühl immer wiederfinden.

Wir sind ja noch Anfängereltern, was das korrekte Verhalten auf Spielplätzen anbelangt aber wir haben heute schon einiges in unser Merkbüchlein einschreiben können (eine schöne Redewendung von meiner Mama – sich etwas ins Merkbüchlein einschreiben, hihi)
1.) Reagiere auf jedes schmerzerfülltes „Maaaaamaaaa“ oder „Paaaapaaaa“, es könnte dein Kind sein, dass gerade vom Klettergerüst gefallen ist.
2.) Beschrifte dein Spielzeug und heul nich rum, wenn andere Kinder mit deinem Bagger spielen, er findet wieder zu dir zurück. Übrigens ein mir vollkommen unergründliches Phänomen aber es funktioniert, irgendwann liegt die Schippe wieder da und kein Mensch weiß,wo sie war oder wie sie wieder zurückgekommen ist.

Ich freu mich auf alle Fälle auf einen Sommer in den Buddelkästen Berlins und wünsche euch ebenfalls schöne erste Sonnentage.

D.

Ein Spaziergang, der ist lustig…

…und deshalb waren wir heute Vormittag mit Schnattchen im Krausnickpark spazieren, deeeeer Geheimtipp für nen schönen Park plus Spielplatz in Mitte. Eingang ist von der Oranienburger Str., rechts neben der „Assel“. Leo ist heute zum ersten Mal alleine gerutscht und BobbyCar gefahren. Sie hat immer dann am meisten gelacht und gejuchzt, wenn wir sie mit High Speed über die Holperwiese gezogen haben und sie fast runtergeflogen ist, kleines Actionkind!

D.

Und wieder auf leidiger Wohnungssuche :-(

So, diesmal besteht die Aufgabe darin, eine WBS-Wohnung in Mitte zu finden, und zwar zwischen Hackescher Markt und Alexander Platz…wenn ihr zu Ende gelacht habt, gehts weiter…

Da unser Schnattchen langsam groß genung für ein eigenes Zimmer wird und wir ihr das in zufriedenstellender Weise nur durch Baumaßnahmen ermöglichen könnten und wir keinen Bock mehr haben, sie immer in den 5. Stock zu schleppen, gehen wir auf Wohnungssuche. Wie ich das hasse! Gerade in Lass-mal-noch-ein-Loft-bauen-wir-haben-ja-erst-1 Mio. Stück-Mitte ist das echt ätzend!

Also, wenn eine_r von euch einen heißen Tipp für uns habt, her damit!

D.